Fitness & Health Lifestyle

No Drinks November

 


*** This is a post written in both English and German. If you want to read the German version, please scroll down.***

***Dieser Beitrag ist sowohl in Englisch als auch Deutsch geschrieben. Wenn du die deutsche Version lesen möchtest, scroll bitte nach unten.***


 

Have you ever woken up after a night out and sworn never to drink again, because you felt all kinds of horrible the morning after? Well, something like that happened to me and I decided to actually go through with my claim – at least for a month, for now. I don’t really know what exactly happened, but somehow, something just clicked in my head. It wasn’t even such a bad hangover, if I consider others that I experienced in the past two years, but for some weird reason, this one felt different. I’m saying the past two years, because I actually never used to drink when I was younger. I was always the responsible one that took care of all the others – hah, how things change… Don’t get me wrong, I don’t drink excessive amounts, I just go out with my girls every now and again. By now, I count on the fact that we are all adults and I don’t have to be mommy-ing anyone anymore, so I do enjoy a drink or two when we’re out dancing.

Two weeks ago, however, I came home from a night out and just felt over it. It wasn’t because the night hadn’t been fun or because I felt bad or anything like that, I was just over it. I was already dreading the next day, because I knew I would just be moping around and feeling sorry for my upset stomach (I always feel as if I am on a boat that is hitting some serious thunderstorm after a night out) and I was just not happy with that. Also, I didn’t feel like that evening – albeit being fun – had really given me anything worth while. Maybe it’s me turning 30 – god, I hope not – or maybe it’s just the change in season that makes me want to cuddle up with a hot cocoa or cook dinner with friends instead, whichever it was, I wanted to do something differently. So I decided to stop drinking for a month and I mean all drinking. No apéros, no mulled wine and no cheeky little happy hour drinks. Not even a drop – except maybe in, like, a tiramisu. That would be crazy to not eat tiramisu, just sayin…

As I missed #SoberOctober , I decided to do November instead and call it #NoDrinksNovember. Who knows, maybe it will catch on…?!

Actually, I’m talking about tiramisu, as if I was going to eat that in the near future, which I’m actually not, because I’m going to start a new little lifestyle project to get back into shape.

About two years ago, I did such a project, which was then called #ChloeGoesSummer, through which I had, in fact, lost about 10kg. I trained six times a week, ate healthy AF all the time and lost this weight in about 18 weeks, which was a lot of work, but totally worth it in the end. Now, two years later, I have to admit that, unfortunately, some of that weight has found its way back to me. I mean, normally I’m happy when I find stuff again that I’ve lost, but I can’t say that applies this time… It isn’t all back – thank goodness – but it’s enough that it makes me slightly uncomfortable ever so often, so it has to go. Now!

Hence, you might see some new „fitness“ (am I even allowed to use that term anymore if I haven’t set foot in a gym for about a year?) and health stuff on this blog in the near future. Actually, I hope you do, because that means that I’m really doing it. Positive comments and encouragements are always welcome, by the way. I am now gonna go and snack on a cucumber, maybe if I try hard enough it will taste like a delicious candy bar?! One can hope…

Have you ever gone on a fitness & health trip? Have you ever tried to go without drinking for a while? How did you feel? I’d love to hear your experiences in the comments below!

Until then, cheers! (*with a glass of water)

 


 

Bist du jemals nach einer langen Nacht aufgewacht und hast dir geschworen, nie wieder zu trinken, weil du dich am nächsten Morgen so mies gefühlt hast? Mir gings vor nicht allzu langer Zeit genau so und da habe ich beschlossen, die leeren Floskeln in Taten umzusetzen. Es war nicht einmal ein besonders harter Morgen, wenn ich ihn mit ein paar Anderen in den letzten zwei Jahren so vergleiche, aber irgendwie hat es bei mir „klick“ gemacht und da wusste ich, dass was passieren muss. Ich sage übrigens bewusst die letzten zwei Jahre, weil ich früher eigentlich nie getrunken habe. Ich war immer die Verantwortungsbewusste, die sich um alle anderen gekümmert hat – hah, wie sich die Dinge ändern… Versteh mich nicht falsch, ich trinke keine übermäßigen Mengen, ich gehe einfach hin und wieder mit meinen Mädels aus. Inzwischen zähle ich darauf, dass wir alle erwachsen sind und ich nicht mehr die Mama sein muss, also geniesse ich ab und zu gerne ein oder zwei Drinks, wenn wir tanzen gehen.

Vor zwei Wochen war ich mit ein paar Freunden in Zürich aus und als ich nach Hause kam hatte ich irgendwie einfach die Nase voll von dem Ganzen. Es war nicht so, dass der Abend nicht spassig gewesen wäre oder dass ich mich schlecht gefühlt hätte, aber aus unerfindlichen Gründen war ich total „over it“. Ich muss gestehen, dass ich schon beim ins Bett gehen keine Lust auf den nächste Morgen hatte, da ich mir ziemlich sicher war, dass ich nur rumgammeln würde und sich mein Magen bestimmt wieder anfühlen würde, als wäre ich auf einem Schiff auf hoher See, inmitten eines Jahrhundertunwetters (anscheinend ist das bei mir Programm, wenn ich ein Gläschen trinke). Ich lag also da uns liess den Abend revue passieren und obwohl es eigentlich ganz lustig war, hatte ich doch das Gefühl, dass es mir nicht wirklich viel gegeben hatte. Vielleicht liegt es daran, dass ich jetzt 30 bin – Gott behüte – oder vielleicht ist es auch nur der Wechsel der Jahreszeit, der mich dazu bringt, dass ich lieber mit einer heissen Schokolade vor dem Fernseher sitzen oder mit meinen Freunden ein Abendessen kochen möchte. Was auch immer es war, mir wurde klar, dass ich etwas anderes will. Wahrscheindlich hällt das auch nicht ewig an, aber gerade jetzt, da braucht es was anderes. Also habe ich beschlossen, mal einen ganzen Monat auf Alkohol zu verzichten und damit meine ich jeglichen Alkohol. Keine Apéros, keinen Glühwein und kein Fübi (Feierabend Bier, für die nicht Berner unter euch. Nicht, dass ich je Bier trinken würde, aber you know…). Keinen Tropfen – ausser vielleicht in einem Tiramisu. Ich meine, man müsste ja verrückt sein kein Tiramisu zu essen, richtig…?

Da ich #SoberOctober verpasst habe, habe ich beschlossen es stattdessen im November zu machen und es #NoDrinksNovember zu nennen. Wer weiß, vielleicht wird das ja neuerdings ein Ding…?!

Ich habe eben von Tiramisu gesprochen, als würde ich das in nächster Zeit essen, was leider nicht der Fall sein wird, denn ich habe beschlossen auch gleich ein neues, kleines Lifestyle-Projekt zu starten, um wieder in Form zu kommen.

Vor ungefähr zwei Jahren habe ich schon einmal ein solches Projekt durchgeführt, welches damals #ChloeGoesSummer hiess und wodurch ich tatsächlich etwa 10 kg abgenommen hatte. Ich habe damals sechs Mal die Woche trainiert, mich nur gesund ernährt und in ca. 18 Wochen hatte ich die 10kg abgenommen. Es war eine Menge harter Arbeit, aber es hatte sich total gelohnt. Nun, zwei Jahre später, muss ich zugeben, dass leider etwas von diesem verlorenen Gewicht zu mir zurückgefunden hat. Normalerweise bin ich ja froh, wenn ich Sachen, die ich verloren hatte, wieder finde, aber diesmal trifft das komischerweise irgendwie nicht zu… Es ist – glücklicherweise – nicht alles wieder da, aber es ist genug, dass ich mich ab und zu nicht mehr so wohl fühle, also muss das jetzt weg!

Daher wirst du in näherer Zukunft möglicherweise neue „Fitness & Health“ Beiträge auf diesem Blog sehen, denn das letzte Mal war das eine enorme Hilfe für mich. (Psst…darf man die Begriffe „Fitness & Health“ eigentlich noch brauchen, wenn man seit fast einem Jahr keinen Fuss mehr in ein Fitnessstudio gesetzt hat? Oopsi…).

Positive Kommentare und Ermutigungen sind übrigens immer willkommen. Ich gehe jetzt und knabbere mal an einer Gurke, vielleicht schmeckt Sie ja wie ein Schokoriegel, wenn ich ganz fest daran glaube…Man kann ja hoffen…

Hast du dich schon einmal einer solchen Fitness Challenge gestellt? Hast du schon einmal versucht, eine Weile keinen Alkohol zu trinken? Wie hast du dich dabei gefühlt? Ich würde gerne deine Erfahrungen in den Kommentaren hören!

Bis dahin, Prost! (*mit einem Glas Wasser)

You Might Also Like...

  • #ChloesJourney – The Beginning – CHLOE.ROXANE
    November 16, 2018 at 12:20 pm

    […] you came over from my No Drinks November post, where I already talked a bit about this new project of mine, or maybe you just stumbled upon […]